Heilwasser

Heilquelle Thermalbad

Es kommt aus den Tiefen des Rottals, das "flüssige Gold" von Bad Griesbach. Unser Thermalmineralwasser wirkt heilkräftig und entspannend. Probieren Sie es aus!

 

 

Wenn's im Knie sticht und im Rücken zwickt, haben wir etwas für Sie: Mit einem sehr hohen Fluoridgehalt und einer Kombination aus natürlichen Wirkstoffen wie Mineralstoffe, Spurenelemente und Kieselsäure wirkt unserThermalmineralwasser heilkräftig auf den gesamten Bewegungsapparat.
Gemeinsam mit der Wassertemperatur, dem Auftrieb und entsprechender Bewegung im Wasser profitieren davon Knochen, Gelenke, Bänder und Muskeln. Das Wasser regt die Durchblutung an, sorgt für Muskelentspannung, entsäuert das Bindegewebe und kurbelt den Zellstoffwechsel an. Bei Stressgeplagte wirkt das Thermalwasser entspannend und wirkt positiv auf Blutdruck und Kreislauf. Und das Beste: Die Wirkstoffe und die Wärme machen ihre Arbeit ganz alleine und wirken heilkräftig und entspannend zugleich. Mit gezielter Wassergymnastik wirkt das Ganze natürlich noch besser und die Pfunde purzeln ebenfalls.
Man kann aber nicht nur drin baden, sondern es auch trinken: Gegen Osteoporose, zur Entschlackung und für die Verdauung eignet sich unser Wasser auch bestens für eine Trinkkur. Auf Ihr Wohl!

 

 

Die Heilanzeigen unseres Wassers

Die Behandlung mit dem Bad Griesbacher Thermalmineralwasser hat sich bei einer Vielzahl von Erkrankungen bewährt. Das wird auch von ärztlichen Beobachtungen belegt.

 

Chronisch entzündliche rheumatische Erkrankungen
Chronische Polyarthritis (chronisch entzündlicher Gelenkrheumatismus), Spondylitis ancylosans (Morbus Bechterew).

Zustände nach Operationen und Verletzungsfolgen am Bewegungsapparat.
Zum Beispiel nach Endoprothesenversorgung, nach operativer Versorgung von Frakturen, nach Operationen von Banscheibenprolapsen.

Deformierende Wirbelsäulenerkrankungen
Spondylose, Spodylarthrose, Bandscheibenschäden mit und ohne Wurzelkompressionssyndromen, Osteoporose.

Degenerative Erkrankungen
Arthrosis deformans (deformierende Gelenkarthrose), Polyarthrose.

Weichteilreheumathismus
Tendinosen, Tendoperiostosen, Periarthrosen, Myalgien, Lumbago, Neuralgien.

 

 

Kontraindikationen:

Von einer Behandlung mit den Bad Griesbacher Thermalquellen sollten Patienten mit folgenen Erkrankungen absehen:
Alle Formen von Herzinsuffizienz, angeborene und reaktive pulmonale Hypertonie, schwere Angina pectoris, schwere Hypertonie, ausgeprägte Hyperthyreose, akute, vor allem infektiöse Erkrankungen, akute Thrombophlebitis, floride Nieder- und Lebererkrankungen, chronisch zehrende Krankheiten, organische Hirnleiden, ansteckende Hautkrankheiten.

 

 

Wenn Sie es genau wissen wollen - ein Auszug aus der Heilwasseranalyse